Schauspieler und Kabarettist Wolfgang Pissecker auf Reha in unserem Klinikum

Wir haben derzeit einen prominenten Patienten bei uns im Haus: Wolfgang Fifi Pissecker, den man aus „Die Hektiker“ - Österreichs erfolgreichste Kabarettgruppe - und aus der beliebten Serie „Die Vorstadtweiber“ kennt, macht von 29.11.2023 bis 20.12.2023 ein Rehabilitations-Heilverfahren.

Der Künstler hat sich zum ersten Mal auf Anraten seiner Orthopädin dazu entschlossen eine Reha zu besuchen: „Mein vorrangiges Ziel ist es, wieder beweglicher zu werden und die Schmerzen im Bereich der Schultern, Hüfte und Rücken unter Kontrolle zu bekommen.“ Die Erfolge ließen nicht lange auf sich warten: „Bereits nach der ersten Woche stellte sich völlige Schmerzfreiheit ein. Ebenfalls erlange ich meine gewünschte Beweglichkeit von Tag zu Tag mehr zurück“, freut sich Herr Pissecker. Zusätzlich hat er den Wunsch, während der drei Wochen etwas abzunehmen. „Ob ich das tatsächlich schaffe – das wird spannend, denn das Essen schmeckt wirklich ausgezeichnet,“ fügt der sympathische Schauspieler schmunzelnd hinzu.[

Das abwechslungsreiche Therapieangebot, insbesondere die Unterwasser-Gymnastik, die er in dieser Form bisher nicht kannte, Moorpackungen und Massagen schätzt der Künstler sehr.

Auf die Frage, was Wolfgang Fifi Pissecker am besten an seinem Aufenthalt gefällt: „Man spürt hier ganz deutlich, dass jede:r Einzelne persönlich wahrgenommen wird. Die gesellige Atmosphäre, die Gespräche und der Austausch mit den anderen Patient:innen sorgen für einen absoluten Wohlfühlfaktor. Im Speziellen jetzt in der Adventzeit werden unter den Patient:innen Kekse gegenseitig verschenkt und gemeinsam verspeist. Leider nicht so förderlich, um mein Abnehm-Ziel zu erreichen,“ scherzt der Wiener.

Seine Freizeit zwischen den verschiedenen Therapien nutzt Herr Pissecker sehr gerne für Spaziergänge in der Umgebung. Besonders angetan hat es ihm der Magdalenaberg und das Hochfeld. Aber auch Ausflüge nach Wels oder Salzburg und ein Besuch in der fußläufig erreichbaren Eurotherme waren bereits dabei.

Was nimmt Herr Pissecker von seinem Aufenthalt mit nach Hause? „Zum einen das Kennenlernen mit meiner Tischnachbarin Frieda. Die 80jährige Landwirtin aus dem Mühlviertel und ich verstehen uns blendend. Wir scherzen, lachen aber führen auch ernste Gespräche miteinander. Und zum anderen natürlich, dass ich mir meine Beweglichkeit erhalten und verstärkt auf eine gesündere Ernährung achten möchte“, antwortet der Schauspieler.

Wir wünschen Herrn Pissecker weiterhin alles Gute für seine Gesundheit.


Zurück
Magazin rehaZEIT (Ausgabe 2022)